04. Juni 2017 - LC Abendrennen auf dem Testoval Klettwitz

13.06.2017 10:53

Pünktlich zum abendlichen Rennbeginn drehte sich die Wetterlage von bewölkt und regnerisch auf blauen Himmel und Abendsonne. Unser Team stand mit guter Besetzung und ohne jegliche gemeinsame Renntaktik am Start. Durch das Fehlen von jeglichen Höhenmetern und Kurven bei diesem Rennen ist es eigentlich unmöglich aus dem Feld zu fallen oder sich wirklich entscheidend abzusetzen.

Die Jungs von Endspurt Cottbus versuchten es aber unablässig und die Zwischensprints auf die Punktewertung des Grünen Trikots brachten einige Unruhe ins Feld. Und leider damit auch Stürze. Unser Team war nicht davon betroffen und konnte gut mithalten. Uwe und Erick fuhren immer wieder kleine Löcher zu, Mirco hielt bei den Zwischensprints mit rein und ich, Gilbert, fuhr aufmerksam vorn im Feld und sondierte jede Ausreißergruppe, ob sie entscheidend wegkommen könnte.

Es kam, was kommen musste. Ein Zielsprint. Schon vor der letzten Runde orientierte ich mich nach vorn, suchte mir das Hinterrad des stärksten Fahrers im Feld und wechselte in der Zielanfahrt in den Windschatten des Post SV. Auf der Ziellinie musste dann ein Zielfoto entscheiden, da wir laut Transpondermessung auf die hundertstel Sekunde gleich auf waren. Das Foto entschied für Philipp Schweichler vom Post SV Görlitz und brachte mich auf den zweiten Platz. Damit auch auf den Ersten in meiner AK und weitere volle Punktzahl für das Weiße Trikot.

Mirco kam in der Sonderwertung "Sprint" auf den 6. Rang. Erick fuhr in seiner Altersklasse auf den dritten Rang. Weitere Platzierungen Mathias 11. / AK 8, Mirco 20. / AK 11, Stev 41. / AK 11, Uwe 48. / AK 22, Robert 51. / AK 24.

Abschließend noch: Dieses Rennen ist in seiner Organisation und Strecke das einfalls- und liebloseste Rennen, was ich bis jetzt gefahren bin. Jedes Jahr wieder ist die Siegerehrung eine emotionale Belanglosigkeit, das Startgeld einfach zu hoch, für das, was einem geboten wird und die Pokale sind passend zu allem die hässlichsten, die ich kenne. Es ist deutlich zu spüren, dass der Veranstalter ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen und kein Sportverein ist.

Kette...